W4 Marketing; Verkauf; Kommunikation

September 2017

So sieht erfolgreiches Marken-Marketing von heute aus

Viele Unternehmen konzentrieren sich hauptsächlich auf die Vermarktung einzelner Produkte. Zu oft rückt das Branding dabei in den Hintergrund. Doch wenn man das Markenbild im Marketing fokussiert, kann dies positive Wirkungen auf alle Produkte unter der Marke haben.

Ein neues Smartphone von Apple erscheint und es bilden sich schon Tage vor dem Verkaufsstart Schlangen an den Stores. Die meisten Konsumenten in dieser Schlange haben bereits ein Smartphone, oft sogar den Vorgänger des neuen Modells. Sie stellen sich also nicht an, weil sie ein Smartphone brauchen, sondern weil sie das neue Modell genau dieser Marke wollen. Daraus lässt sich schliessen, dass es lohnenswert ist, sich neben der Vermarktung eines einzelnen Produktes vor allem auf die Positionierung der Marke zu konzentrieren.

Dieses Szenario veranschaulicht die neue Markenwahrnehmung der Konsumenten und vor allem der Millennials (auch „Generation Y“ genannt). Sie wollen in eine Beziehung mit der Marke treten und neue Erfahrungen machen. Damit kann Markenbildung als sozial-psychologisches Phänomen betrachtet werden. Das klassische Markenkonzept hat ausgedient. Es bedarf eines integrierten und identitätsorientierten Markenmanagements. Angesichts einer Generation, die sich auf verschiedenen digitalen Kommunikationskanälen mitteilen sowie Inhalte teilen und ausdiskutieren möchte, bringt es einer Marke nichts, ein vorgefertigtes Selbstbild durchzudrücken. Integration und Kollaboration sind die Maxime, die das neue Marken-Marketing (Branding) bestimmen.

Wie genau funktioniert das neue Marken-Marketing?

Bei dem „alten“ Marken-Marketingmodell ist es das Ziel, den Konsumenten ein bestimmtes, fixes Bild oder Image zu vermitteln. Diese Strategie ist unidirektional. Das neue Modell hingegen verfolgt einen multidirektionalen Ansatz. Es geht letztlich darum, Konsumenten in eine Interaktion mit der Marke zu leiten und den Austausch der Menschen über die Marke zu fördern. Das Entwickeln von Kampagnen und Botschaften rund um eine Marke wurde lange genug zugunsten von Produktmarketing beiseitegeschoben.

Millennials haben gern mehrere Optionen und Angebote zur Auswahl, wollen selber aktiv werden und die Markenbeziehung mitgestalten. Wenn Unternehmen also Kommunikationsplattformen anbieten, auf denen die Marke im Fokus steht, können sie positive Nutzererfahrungen herstellen und so eine Bindung an die Marke unterstützen.

Ein Marken-Marketingmodell, in dem der Konsument im Vordergrund steht, muss natürlich flexibel sein und stets auf Aktionen der Zielgruppe reagieren können. Agile Marketing ist daher ideal zur Realisierung eines Marketingmodells, dass die Marke in Interaktion mit den Konsumenten und verschiedenen Medien stellt. Die Kommunikation sollte sich dabei auf Augenhöhe abspielen.

Influencer können bei dieser Strategie sehr gewinnbringend eingesetzt werden, da sie durch ihre Follower eine grosse Reichweite eröffnen. Sie können die Verbreitung einer Markenbotschaft befördern und den Anstoss sowie den Raum zur Auseinandersetzung mit einer Marke geben.

Erfahren Sie mehr in unserer kostenlosen Infografik:

Vorteile des neuen Marken-Marketings

Der entscheidende Vorteil ist, dass die Konsumenten individueller angesprochen und zur Auseinandersetzung oder sogar zur Interaktion mit der Marke bewegt werden. Ist ein positives Markenbild bei den Konsumenten entstanden, dass sie sogar selber aktiv mitgeprägt haben, wirkt sich dies positiv auf alle Produkte einer Marke aus. Ein derartiger Ansatz zur Markenbildung und -pflege verlangt geradezu eine agile Marketingstrategie. Es muss jederzeit auf Veränderungen des Markenbildes und Feedback der Konsumenten reagiert werden können.

Ihre Vorteile im Überblick:
– zur aktiven Mitgestaltung des Markenbildes einladen
– Kundenbindung an die Marke fördern
– Konsumenten individuell adressieren
– flexibel auf Entwicklungen reagieren
– Wirkung der Produkte unter Ihrer Marke beeinflussen

Marketing Automation

Um Kampagnen zur Markenbildung und -pflege einfach auf verschiedenen Kanälen verbreiten und pflegen zu können, ist eine Marketing-Automation-Softwareplattform empfehlenswert. Mit derartigen Tools lassen sich Workflows einfach visualisieren, anpassen und personalisieren. Des Weiteren ermöglichen sie eine vereinfachte Kommunikation, Web-Controlling und CRM-Synchronisation. Ein weiterer Vorteil der Marketing-Automation-Softwareplattform ist, dass die Auswertung einzelner Kampagnen und deren Long-Tail-Auswirkungen sehr einfach vorgenommen werden kann. Dabei empfiehlt es sich, vorab KPIs (Key Performance Indicators) zu definieren, anhand derer der Erfolg der Kampagnen festgemacht werden kann.

Unser Service: Von der Beratung über die Konzeption bis hin zur Realisierung: Als Full Service Marketing- und Kommunikationsplattform kann W4 alle Komponenten des modernen Brandings aus einer Hand anbieten. Kommen Sie auf uns zu!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram Follow Me on Pinterest Follow Me on Tumblr